BMW Open: Sieg für Stenson, Cejka durchwachsen

Das deutsche Trio Alex Cejka, Maximilian Kieffer und Marcel Siem muss weiter auf die endgültige Qualifikation für die Olympischen Spiele

in Rio de Janeiro warten. Bei der BMW Open in Pulheim verpasste Cejka die Top 40, Kieffer und Siem waren bereits am Cut gescheitert. Dafür sprang mit Bernd Ritthammer ein anderer Deutscher in die Bresche.

Ritthammer hatte nach einer starken Schlussrunde sogar Hoffnungen auf eine Top-10-Platzierung hegen können, fiel durch zwei Bogeys auf der 15 und 16 noch auf Platz 16 zurück. „Es macht Spaß, wenn man vor allem zuhause halbwegs überzeugen kann. Es war eine geniale Atmosphäre in dieser Woche. Es war richtig was los, obwohl der Samstag fast komplett ins Wasser gefallen ist“, sagte er danach. Zudem darf er sich über 26.000 Euro Preisgeld freuen.

Den Siegerscheck über 333.330 Euro strich der Schwede Henrik Stenson ein, der bereits nach drei Runden geführt hatte. Seine dritte Runde hatte er am frühen Sonntagmorgen absolviert. Es ist der zehnte Erfolg auf der Europa-Tour für den 40-Jährigen.

Nur noch Turnier in Nevada für Olympia

Cejka war trotz seiner durchwachsenen Platzierung nicht unzufrieden. „Ich habe super gespielt in dieser Woche, besonders am Wochenende habe ich den Ball richtig gut getroffen. Aber es wollten einfach keine Putts rein“, sagte er. Neben dem bereits für Rio qualifizierten Martin Kaymer hat er weiterhin die besten Chancen auf das zweite Ticket.

Allerdings hat er im Gegensatz zu Kieffer und Siem nur noch das Turnier ab in Reno/Nevada in der kommenden Woche, um Punkte für Olympia zu sammeln. Kieffer und Siem werden ihrerseits noch die French Open und die Scottish Open spielen.

Am 11. Juli steht fest, wer bei der Rückkehr des Golfsports auf die olympische Bühne dabei sein wird. Bei den Frauen stehen Sandra Gal (Düsseldorf) und Caroline Masson (Gladbeck) bereits fest.

 

Neuen Kommentar schreiben