Der Tiger meldet sich zurück – Kaymer lauert

So und nicht will die Golfwelt Tiger Woods sehen. Beim US-Turnier der PGA-Tour in Greensboro/North Carolina liegt der Amerikaner wie

zu besten Zeiten auf dem geteilten ersten Rang. Martin Kaymer hält den Abstand aber kurz.

Nachdem Woods auf dem Par-70-Kurs bereits am Vortag eine 64 hingelegt hatte, war er auch an Tag zwei bestens aufgelegt. 65 Schläge bedeuten den Platz an der Sonne, den er sich allerdings mit Landsmann Tom Hoge teilen muss.

‚Habe ich noch nie gehört‘, stellte Woods fest, als er den Namen seines ärgsten Konkurrenten erfuhr, musste allerdings die elf unter Par anerkennen – Hoge machte einen schwachen Start noch rechtzeitig vergessen. 

Während bei Woods die FedEx-Cup-Hoffnung also wieder intakt ist, kann auch Martin Kaymer zufrieden sein. Der letzte verbliebene Deutsche im Turnier, Alex Cejka scheiterte am Cut, spielte eine 68. 

Das ist zwar gleichbedeutend mit einem Verlust von vier Plätzen, reicht jedoch immer noch für den elften Rang und nur drei Schlägen Rückstand auf das Führungsduo. Ohne große Ausrutscher, allerdings auch nur mit wenigen Highlights zeigte Kaymer insgesamt eine noch ausbaufähige Leistung und geht so ganz mit Woods: ‚Wir haben erst Halbzeit.‘

Autor: Ben Barthmann 

Neuen Kommentar schreiben