Deutsches Trio mit Problemen am zweiten Tag

Am zweiten Tag der Open de Espana hat sich Martin Kaymer in den Top Ten gehalten. Bei schwierigen Bedingungen mit

starkem Wind spielte der Deutsche eine 75er-Runde.

„Alles in allem war es sehr schwer heute, wie man auch an den Ergebnissen sieht“, kommentierte Kaymer den Tag bei Golf.de. Ich habe es gut zusammen gehalten, bin aber mit meinem Finish – gerade Loch 17 – nicht zufrieden. Zwei bis drei Schläge hätte ich sparen können. Ich bin trotzdem in einer guten Position fürs Wochenende und nicht allzu weit weg.“

Der 31-Jährige liegt nun mit 144 Schlägen auf dem geteilten zehnten Platz. Maximillian Kieffer blieb acht über Paar und fiel 27 Plätzen zurück auf Rang 38. Insgesamt unterliefen dem Düsseldorfer acht Bogeys und ein Doppel-Bogey. Marcel Siem schaffte als 60. gerade so den Cut.

In Führung liegt der Spanier Pablo Larrazabal, der eine 71er-Runde spielte und mit 139 Schlägen drei unter Par liegt. Neben dem Iberer blieb nur der Engländer Andrew Johnston im Gesamtklassement mit 141 Schlägen unter Par.

Neuen Kommentar schreiben