Doha: Kieffer nach zwei Tagen in Schlagdistanz – Siem solide

Auch am zweiten Tag halten sich Maximilian Kieffer und Marcel Siem beim Qatar Masters gut im Rennen. Während Kieffer in

Schlagdistanz zum Führenden Paul Lawrie aus Schottland liegt, bewegt sich Siem immerhin im gesicherten Mittelfeld. Für Nachwuchshoffnung Dominic Foos ist das Turnier hingegen schon beendet – er scheiterte in Doha am Cut.

Kieffer, der am Vortag noch 69 Schläge auf dem Par-72-Kurs benötigt hatte, kam dieses Mal auf eine 68er-Runde mit vier Birdies. Mit 137 Schlägen ist er geteilter Elfter. Siem wiederum legte eine 71 hin, hatte dabei zwei Birdies und ein Bogey. Unterm Strich steht er somit bei 140 Schlägen und dem 34. Rang.

Foos verschlechterte sich jedoch im Vergleich zum Vortag nochmal um einen Schlag (77) und beendete das Turnier mit insgesamt 153 Schlägen auf dem geteilten 120. Rang.

Neuer Erster ist der Schotte Lawrie, der eine 66 spielte, dabei auf sieben Birdies und nur ein Bogey kam. Er führt das Feld mit 133 Schlägen insgesamt an. Nur einen Schlag mehr benötigte bis hier der Belgier Nicolas Colaerts, der am Donnerstag eine 68er-Runde spielte (1 Eagle, drei Birdies, ein Bogey).

 

Neuen Kommentar schreiben