Führungswechsel in Norton – Big Names scheitern am Cut

Der zweite Tag in Norton/Massachusetts brachte einige Veränderungen an der Spitze mit sich. So ist der Amerikaner Kevin Chappell der

neue Führende bei der Deutsche Bank Championship, während Paul Casey und Jimmy Walker ihm dicht auf den Fersen sind.

Chappell spielte eine 64 auf dem Par-71-Kurs des TPC Boston und legte dabei sechs Birdies und ein Eagle hin, kassierte aber auch ein Bogey an der 13. Mit 131 Schlägen führt er nun das Feld an.

Casey bestätigte unterdessen seinen Vortag und wiederholte seine 66 vom Freitag mit fünf Birdies. Zusammen mit Walker belegt er damit zur Halbzeit mi 132 Schlägen Platz zwei. Letzterer spielte eine 64 mit ebenfalls sechs Birdies, einem Eagle und einem Bogey.

Der wohl namhafteste Spieler, der am Cut gescheitert ist, ist Bubba Watson, die aktuelle Nummer sieben der Weltrangliste. Mit einer 72 am zweiten Tag kam er insgesamt auf 143 Schläge, womit er den Cut um zwei Schläge verpasste. Ebenfalls die Segel streichen mussten im Übrigen Lefty Phil Mickelson und Vijay Singh.

 

Neuen Kommentar schreiben