Golf: Hun An behält Nerven – Cejka patzt

Der Südkoreaner Byeong Hun An hat seine hauchdünne Führung im Leaderboard der Waste Management Phoenix Open auf der US-Tour im

amerikanischen Scotsdale auch in der dritten Runde verteidigt. Alex Cejka erlebte dagegen eine Runde zum Vergessen.

Der Münchener spielte am dritten Tag nach sieben Bogeys nur eine 78 und blieb mit dem schwächsten Ergebnis aller angetretenen Profis sieben Schläge über Par. Mit insgesamt 218 Schlägen fiel Cejka auf den letzten Platz von den Golfern zurück, die am Vortag den Cut geschafft hatten.

Nach den ersten 18 Löchern hatte der gebürtige Tscheche noch an Position neun gelegen. Solche Probleme hat Byeong Hun An nicht. Mit einer guten 65er Runde verteidigte der Koreaner seine Führung.

Ein Schlag dahinter rangiert Martin Laird mit einem Schlag Rückstand. Vor der Abschlussrunde belegen John Peterson, Graham Delaet und Michael Kim vier Schläge dahinter auf dem geteilten dritten Platz.

Die Veranstaltung der US-Tour ist mit 6,7 Millionen Dollar dotiert.

Neuen Kommentar schreiben