Harman siegt – Cejka muss aufgeben

Brian Harman hat das Wells Fargo Championship für sich entschieden. Der US-Amerikaner konnte sich mit 278 Schlägen vor seinen Landsmänndern

Dustin Johnson und Pat Perez, die beide 279 Versuche benötigten, durchsetzen. Der einzige Teilnehmer aus Deutschland, Alex Cejka, hatte das Turnier vorzeitig beenden müssen.

„Das fühlt sich sehr gut an“, sagte der 30-jährige Harman nach seinem Triumph. Auf Rang vier des mit 7,5 Millionen US-Dollar dotierten Events landete Jon Rahm. Der Spanier benötige für die vier Runden in Washington 280 Schläge.

Cejka hatte indes vorzeitig die Segeln streichen müssen. Der Münchner musste nach dem ersten Tag aufgrund von Rückenbeschwerden zurückziehen.

Neuen Kommentar schreiben