Historischer Sieg für Adam Scott in Miami

Adam Scott hat es schon wieder getan! Wie in der Vorwoche gewann der Australier auch an diesem Sonntag ein Turnier

in Florida. Und erneut machte er es auf seiner finalen Runde spannend, um sich den Titel der World Golf Championships-Cadillac Championship in Miami zu sichern. Zweiter wurde Bubba Watson mit einem Schlag dahinter. Der einzige Deutsche, Martin Kaymer, fiel hingegen erneut zurück und belegte schließlich den 42. Rang.

Was für ein Tag für Scott, der sich auf den Front-9 gleich zwei Double Bogeys (bei drei Birdies) leistete und sich damit ein kleines Loch gebuddelt hatte. Doch der Aussie stabilisierte sich auf den letzten neun Löchern und schaffte vier Birdies bei keinem weiteren Ausreißer. Unterm Strich stand eine 69 (drei unter Par), die reichte, um mit 276 Schlägen als Sieger aus dem Turnier zu gehen.

Watson spielte gar eine 68 am Sonntag, kam insgesamt jedoch auf 277 Schläge. Ebenfalls eine 69er-Runde absolvierte Danny Willett am Finaltag, doch damit musste er sich mit 278 Schlägen und Platz drei begnügen, nachdem er noch als Führender den Tag eröffnet hatte.

Kaymer erneut schwach

Kaymer wiederum beendete das Turnier wie er es begonnen hatte: Mit einer schwachen 76er-Runde. Somit teilt er sich mit vier weiteren Kontrahenten den 42. Rang.

Für Scott war der Triumph auf dem Trump National Doral in mehrerlei Hinsicht speziell, denn zum einen ist er nun der erste Spieler seit Tiger Woods 2001, der zwei Florida-Turniere in aufeinanderfolgenden Wochen gewann. Zum anderen ist er der erste Back-to-Back-Turniersieger auf der US PGA Tour seit Billy Horschel 2014 die letzten beiden FedExCup-Playoff-Turniere für sich entschied.

Neuen Kommentar schreiben