Jones schnappt Spieth den Sieg in Sydney weg

Am Ende wurde es nochmal eng, dennoch durfte sich Matt Jones über den Sieg bei den Australian Open 2015 freuen.

Durch eine Runde mit zwei über Par machte es der Australier unnötig spannend, vor allem Jordan Spieth und Adam Scott witterten die Chance auf den Turniersieg.

Allen voran Scott setzte seinen Landsmann ordentlich unter Druck benötigte am Schlusstag nur 65 Schläge – ganze acht weniger wieder der spätere Turniersieger. Spieth rauschte mit einer 71er Runde nur um einen Schlag an Jones (276 Schläge insgesamt) vorbei.

„Meinen Namen neben denen von Jack Nicklaus, Jack Newton und Greg Norman auf dieser Trophäe zu sehen, ist einfach nur ein Traum“, jubelte Jones nach dem Turnier. Mit David Klein schlug sich auch ein Deutscher achtbar. Mit 284 Schläge erreichte Klein den geteilten 13. Platz.

 

Neuen Kommentar schreiben