Memorial: Johnson übernimmt Führung, Day lauert

Dustin Johnson hat nach dem ersten Tag des Memorial Tournaments in Dublin, Ohio die Führung übernommen. Der US-Amerikaner spielte am

ersten Tag des mit insgesamt 8,5 Millionen Dollar dotierten PGA-Turniers eine 64 und steht damit mit acht Schlägen unter Par ganz oben auf dem Leaderboard. Der Weltranglistenerste Jason Day befindet sich allerdings in Lauerstellung.

Johnson, der von Jordan Spieth unlängst als talentiertester Spieler auf der Tour gelobt worden war, machte dieser Einschätzung alle Ehre und startete mit drei Birdies am Stück ins Turnier. Am Ende des ersten Tages verzeichnete er seine beste Runde in Murfield Village seit neun Jahren. „Ich habe von Beginn an gut gespielt“, so der Ehemann von Paulina Gretzky, der Tochter von NHL-Legende Wayne Gretzky. „In diesem Jahr spiele ich einfach gut.“ Vor allem der Putter habe funktioniert.

Einen Schlag hinter Johnson folgt Brendan Steele, der sich mit einem Eagle auf der 18 auf Platz zwei schieben konnte – und dann kommt auch schon Jason Day. Der legte mit drei Birdies und einem Eagle auf der back nine ein starkes Finish hin. Spieth spielte seine Runde mit Rory McIlroy, beide haben nach dem ersten Tag aber schon einige Schläge Rückstand (Spieth spielte eine 70, McIlRoy eine 71).

Alexander Cejka spielte eine solide Runde, nachdem er zuletzt in Irving/Texas am Cut gescheitert war. Der Münchner blieb mit einer 70er Runde zwei unter Par und liegt damit auf dem geteilten 44. Rang. 

 

Neuen Kommentar schreiben