Mickelson patzt und verschenkt Sieg

Phil Mickelson wartet weiter auf seinen ersten Sieg seit 2013 bei den British Open. Beim Pebble Beach Pro-Am gab der

Amerikaner am Schlusstag mit einer 72 (Par-72-Kurs) den Sieg noch aus der Hand. Vaughn Taylor (USA), der eine 65 spielte und mit insgesamt 270 Schlägen gerade einmal einen Schlag weniger benötigte als Mickelson, gewann erstmals seit 2005. Dritter wurde der Schwede Jonas Blixt (272 Schläge.

Alex Cejka schloss das Turnier ebenfall mit einer 72 ab und landete mit insgesamt 285 Schlägen auf Rang 41. Der fünfmalige Major-Champion Mickelson zeigte sich nach dem Turnier kämferisch: „Es ist auf jeden Fall enttäuschend, aber es bestärkt mich darin, hart zu arbeiten und die Dinge wieder hinzubekommen. Ich bin fast wieder da, wo ich sein möchte.“

 

Neuen Kommentar schreiben