Norton: Hoffman stürzt ab, Stenson übernimmt.

Führungswechsel nach drei Tagen beim Deutsche Bank Championship in Norton/Massachusetts: Nachdem am Samstag noch Charley Hoffman eine solide Führung von

drei Schlägen aufgewiesen hatte, brachte der Amerikaner am Sonntag böse ein. Ein Schwede übernimmt die Pole Position, während Alex Cejka weiter abrutscht.

Beim zweiten Playoff um den FedEx Cup hat Henrik Stenson aus Schweden mit einer 65er Runde und nun insgesamt 200 Schlägen Platz 1 übernommen. Ihm gelangen auf dem TPC Boston, einem Par-71-Kurs, vier Birdies und ein Eagle. Dicht dahinter folgt Rickie Fowler mit einem einem Schlag mehr. Der Amerikaner spielte am Sonntag eine 67 (vier Birdies), wie schon an den vorigen beiden Tagen.

Cejka wiederum benötigte 72 Schläge und liegt nun mit 212 auf dem geteilten 47. Rang. Der Münchner kam auf drei Birdies, zwei Bogeys und ein Doubley Bogey.

Der bisher führende Charley Hoffman wiederum stürzte dagegen völlig ein. Hatte er am Samstag noch 63 Schläge benötigt, waren es am Sonntag deren 76. Dabei leistete er sich sage und schreibe acht Bogeys bei nur drei Birdies. Mit 206 Schlägen belegt er somit nur noch den geteilten 11. Platz.

 

Neuen Kommentar schreiben