PGA-Tour: Watson übernimmt Führung – 17 Spieler in Schlagdistanz

Bubba Watson hat am dritten Tag der Northern Trust Open auf dem The Riviera Country Club die Führung übernommen. Der

Amerikaner spielte auf dem Par-71-Kurs in Pacific Palisades, California eine 67 und setzte sich so mit einem Gesamtergebnis von 201 Schlägen.

Damit liegt Watson nur einen Schlag vor seinen unmittelbaren Verfolgern Dustin Johnson, Jason Kokrak und Chez Reavie (alle 200). Insgesamt ist am Finaltag am Sonntag somit noch alles offen, zumal gleich 18 Spieler innerhalb von fünf Schlägen zur Spitze liegen, unter anderem auch Rory McIlroy.

„Irgendjemand wird am Sonntag ein niedriges Ergebnis schießen“, ist sich Watson sicher. „Da oben auf dem Leaderboard sind so viele großartige Spieler. -17 oder vielleicht -16 wird das Ergebnis des Siegers sein“, so der Führende, der selbst aktuell bei 12 unter liegt.

Dem stimmte auch McIlroy zu: „Es wird einen Shootout geben. Man muss sich auf seine eigene Runde konzentrieren und nicht auf die anderen schauen.“ Watson dagegen formulierte seine Ambitionen etwas ambitionierter: „Es geht darum, sue Trophäe zu stemmen. Mir ist es egal wie, aber ich will das Ding gewinnen. Wenn ich eine 80 spiele ist das okay – solange die anderen eine 81 schießen.“

Der Weltranglisten-Führende Jordan Spieth hatte am Freitag den Cut verpasst. Deutsche Starter gab es keine.

 

Neuen Kommentar schreiben