Shanghai: Kaymer kommt nicht über Mittelmaß heraus

Auch am zweiten Tag der WGC in Shanghai kommt Martin Kaymer nicht aus dem Mittelmaß heraus. Nach seiner 69 am

Eröffnungstag spielte der Mettmanner auf dem Par-72-Kurs eine 71. Damit hat der 30-Jährige insgesamt 140 Schläge auf dem Konto und rangiert auf Platz 27. Kaymer hat bei drei Schlägen Rückstand aber noch alle Chancen, um in die Top 10 einzuziehen.

„Ich habe sehr gut angefangen, zumal es im Vergleich zum Auftakt deutlich schwieriger war aufgrund des Windes“, sagte Kaymer nach seinem Auftritt und fügte an: „Zwei schlechte lange Schläge in Folge haben mich dann direkt zwei Schläge gekostet. Danach ist es mir auch etwas schwerer gefallen, wieder ins Spiel zu finden. Es war ein bisschen Achterbahnfahrt.“

Kevin Kisner führt das Feld der mit insgesamt 8,5 Millionen Dollar dotierten Veranstaltung mit 130 Schlägen an. Fünf Birdies und vier Bogeys brachten den US-Amerikaner auf Kurs. Auf Rang zwei Liegt Russel Knox mit 132 Schlägen, Jordan Spieth hat wie Kaymer 140 Schläge auf dem Konto. Der Gewinner erhält eine Prämie von 1,666 Millionen Dollar.

 

Neuen Kommentar schreiben