Spieth bringt Turniersieg auf Maui nach Hause

Jordan Spieth hat das Jahr 2016 erfolgreich eröffnet. Beim Tournament of Champions in Maui/Hawaii setzte sich der Amerikaner souverän gegen

die Konkurrenz durch und siegte schließlich mit acht Schlägen Vorsprung vor Landsmann Patrick Reed. Alex Cejka beendete das Turnier auf dem geteilten 21. Rang.

Zum Abschluss spielte Spieth eine 67er-Runde mit sieben Birdies und einem Bogey, sein schlechtestes Ergebnis des Turniers, was aber immer noch sechs Schläge unter Par auf dem Par-73-Kurs bedeutete. Insgesamt kam der Amerikaner damit auf 262 Schläge. „Ich bin stolz darauf, dass ich mir wirklich in der Pause Zeit für mich genommen habe, mein Spiel ist dennoch rund“, sagte Spieth anschließend.

Reed wiederum begnügte sich mit 270 Schlägen und einer 69er-Abschlussrunde. Den dritten Platz belegte derweil Brandt Snedeker mit 271 Schlägen, gleichauf mit Brooks Koepka.

Cejka, der einzige Deutsche im Wettbewerb, beendete sein Turnier mit einer 68, zugleich sein bestes Ergebnis des Wochenendes. Ihm gelangen fünf Birdies.

 

Neuen Kommentar schreiben